Lerchenweg 1 a, 18292 Alt Sammit  Tel. 038457-50777  Fax. 038457-50639





 































   

Magen-Darm-Chirurgie / Kolik

Im Spektrum der Weichteilchirurgie nimmt vor allem die Kolikchirurgie einen bedeutenden Platz ein. Die Entwicklung der Kolikchirurgie innerhalb der letzten Jahrzehnte hat es ermöglicht, dass Operations-methoden bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes standardisiert wurden und so eine erfolgreiche chirurgische Behandlung des Pferdes ermöglichen.

Eine frühe Überweisung in die Klinik spielt für eine günstige Prognose eine entscheidende Rolle. Dank großer Erfahrung und ausführlichen Diagnosekonzepten ist es uns möglich, abdominale Probleme schnell zu erkennen, Behandlungsmöglichkeiten einzu-leiten und Prognosen zu erstellen. So gelingt es uns die Überlebensrate bei Patienten mit Bauchhöhlenchirurgie deutlich zu erhöhen.

 

In der Tierklinik Alt- Sammit werden jährlich ca. 80 Laparotomien durch-geführt. Neben der Kolikchirurgie spielt auch die intraabdominale Tumorchirurgie, vor allem an den Eierstöcken sowie die Kastration intraabdominalen und inguinalen Kryptorchismus, eine Rolle in der Weichteilchirurgie.

Laparoskopie und Thorakoskopie

Die Laparoskopie und die Thorakoskopie sind minimalinvasive diagnostische sowie therapeutische Chirurgieverfahren.
S
o können eine große Palette innerer Organe optisch untersucht und gezielt Proben entnommen werden.

Therapeutisch wird dieses Verfahren bei der Entfernung tumorös entarteter Eierstöcke (Ovarektomie), zum Verschluss des Milz-Nieren-Raumes und im Rahmen der Behandlung chronischer Kolon-verlagerungen eingesetzt.

Die Laparoskopie kann sowohl am stehenden Pferd als auch in Allgemeinanästhesie durchgeführt werden.

 

Die Thorakoskopie dient vor allem der Diagnostik und Probennahme im Bereich der Lunge.

 

Urogenitalchirurgie


Die Indikationen für die Urogenitalchirugie sind vielfältig

Männliche Pferde:

 

·   Routinekastrationen,

   Kastrationen von intraabdominal

   oder inguinal gelegenen Hoden

   (Kryptorchismus)

·   Entfernung von Penis- und

   Hodentumoren

·   Operationen an der Harnblase

   (Harnsteine, Blasenrupturen)

 

Weibliche Pferde:
 

·   Kaiserschnitt, Uterustorsionen

·   Entfernung von Ovarien

·   Tumorchirurgie

·   Rektovaginale Fisteln,

   Lazerationen im perianalen

   Bereich

·   Einrisse im Uterus bzw.

   Rektum

·  Blasensteine

 

 

Abhängig vom angewendeten Verfahren werden die Operationen am stehenden Pferd oder unter Allgemeinanästhesie durchgeführt.

Die häufigste Indikation für einen Kaiserschnitt beim Pferd ist ein gestörter Geburtsvorgang. Um eine bestmögliche Prognose für Stute und Fohlen zu gewährleisten, ist unverzügliches Handeln nötig, gleiches gilt für die chirurgischen Therapie im Falle von Uterustorsionen.

 
       

Besucherzähler